Zum Inhalt springen Menü

Sie sind hier:

Neubauprojekt geht in die heiße Phase

Auf dem Areal der „Wiesbadenbrücke“ errichtet die Wilhelmshavener Spar- und Baugesellschaft in den kommenden Jahren rund 300 moderne Mietwohnungen mit Wasserblick. Das mit einem Investitionsvolumen von über 100 Mio. € größte Neubauprojekt der SPAR + BAU hat einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht: Nach mehrmonatigen, intensiven Verhandlungen konnte jetzt der Generalunternehmerauftrag für den 1. Bauabschnitt vergeben werden.

 

Das Ausschreibungsverfahren für den Bau der ersten 136 Mietwohnungen nach der Planung des Architekturbüros metaplan aus Jever wurde bereits Ende 2018 von der SPAR + BAU auf den Weg gebracht. Bis Anfang Mai hatten die Bieter für die Abgabe ihrer Angebote Zeit, im Anschluss wurde geprüft, Details optimiert, um Einsparpotentiale zu generieren und natürlich intensiv verhandelt. Der Durchbruch gelang am 15. Juli, am 19. Juli konnten die Verträge mit der Arbeitsgemeinschaft Hermann Geithner Söhne GmbH & Co. KG / Toni Rech Bauunternehmung GmbH & Co. KG unterzeichnet werden. Im ersten Schritt wird in den nächsten Wochen die immerhin 6.590 m² große Baustelle eingerichtet, ab September beginnen dann die sichtbaren Hochbauarbeiten. Die späteren Mieter sollen die attraktiven Wohnungen Ende 2021 beziehen können.

 

Bis zur Vergabe des Generalunternehmerauftrages hatte die SPAR + BAU in den vergangenen vier Jahren umfangreiche Vorarbeiten geleistet. Nach dem Ankauf der Fläche wurde zusammen mit der Stadt Wilhelmshaven und der Architektenkammer Niedersachsen ein städtebaulicher Architektenwettbewerb durchgeführt. Das Ergebnis bildete die Grundlage des anschließenden Bebauungsplanverfahrens. Parallel wurde mit der seinerzeit noch auf der Wiesbadenbrücke ansässigen, international tätigen Firma Linde eine Lösung zur Standortverlagerung erarbeitet. 2017 konnten dann die Bagger für den Abbruch der Bestandsgebäude anrücken. Nach den Bodensanierungen wurden 2018 die Erschließungsmaßnahmen durchgeführt und Baustraßen angelegt, im Frühjahr 2019 mit den notwendigen Pfahlgründungen für den späteren Hochbau begonnen. Die statischen Lasten der Gebäude des 1. Bauabschnittes werden auf insgesamt 566 jeweils 16 m lange Bodenpfähle abgeleitet. Für die Kampfmitteluntersuchung mussten zusätzlich 1.698 Bohrungen durchgeführt werden. Doch nicht nur auf der Baustelle herrschte reger Betrieb. Ein Architektenwettbewerb für die Ausgestaltung des 1. Bauabschnittes wurde ausgelobt, der Siegerentwurf kontinuierlich optimiert, der Bauantrag erarbeitet und die Ausschreibung vorbereitet.

 

„Wir freuen uns, dass nach den jahrelangen Vorbereitungen aus unserer Vision vom Wohnen am Wasser nun endlich Realität wird und dieser einzigartige Standort eine Nutzung erfährt, von der auch die Stadt Wilhelmshaven in vielerlei Hinsicht profitiert“, so das Vorstandsduo der SPAR + BAU, Dieter Wohler und Peter Krupinski

 

Weitere Meldungen

In Kooperation mit dem Bremer CarSharing-Anbieter cambio bietet die SPAR + BAU ihren 9.200 Mitgliedern ab sofort ein eigenes CarSharing-Modell an. Vor...

Wohnen mit selbsterzeugtem Ökostrom kann die SPAR + BAU schon. Warum dann nicht auch gleich ressourcenschonend Auto fahren?

Eine Ladestation mit zwei...

Am 20. Juni 2019 hatte die SPAR + BAU zur ordentlichen Vertreterversammlung in den Festsaal des Restaurants Le Patron eingeladen. Vor vollbesetzen...

Zurück zum Seitenanfang