Zum Inhalt springen Menü

Sie sind hier:

Erstes energieautarkes Mehrfamilienhaus ist bezugsfertig

Feierliche Einweihung des ersten energieautarken Mehrfamilienhauses
v.l.n.r.: Peter Krupinski (Vorstand SPAR + BAU), Prof. Dipl.-Ing. Timo Leukefeld, Heiner Pott (Verbandsdirektor vdw Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Niedersachsen und Bremen), Olaf Lies (Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz), Dieter Wohler (Vorstandsvorsitzender SPAR + BAU)
Das erste energieautarke Mehrfamilienhaus Deutschlands ist bezugsfertig
v.l.n.r.: Matthias Rösner (Aufsichtsratsvorsitzender SPAR + BAU), Heiner Pott (vdw), Dieter Wohler (SPAR + BAU), Prof. Dipl.-Ing. Timo Leukefeld, Peter Krupinski (SPAR + BAU), Olaf Lies (Niedersächsischer Minister)

Es ist das erste Mehrfamilienhaus in Deutschland, das sich zu zwei Dritteln selbst mit Wärme und Strom versorgt. Damit können die sechs 90 Quadratmeter großen Wohnungen für eine Pauschalmiete vermietet werden, die neben den Betriebs- und Heizkosten auch den Stromverbrauch beinhaltet. An der symbolischen Eröffnung des dreistöckigen Gebäudes in der Bismarckstraße 33 nahmen am Mittwoch neben dem Niedersächsischen Bauminister Olaf Lies auch Heiner Pott, Direktor des Verbandes der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Niedersachsen Bremen, der bundesweit anerkannte Energieexperte Prof. Dipl.-Ing. Timo Leukefeld sowie Andreas Wagner, Oberbürgermeister der Stadt Wilhelmshaven, teil.

Bei einer gemeinsamen Besichtigung ließen sie sich die innovative Haustechnik erklären: Solar- und Photovoltaikmodule auf dem Dach und an den Balkonverkleidungen sorgen für Wärme und Strom. Rund 13.000 Kilowattstunden des Jahresenergiebedarfs lassen sich auf diese Weise mit Solarenergie abdecken. Was das Haus im Winter nicht durch Solarenergie gewinnt, deckt eine Erdgasbrennwertheizung ab, Strom wird dann bei Bedarf aus dem öffentlichen Netz bezogen. Ein 20.000 Liter fassender, rund neun Meter hoher Langzeitwärmespeicher im Inneren des hochgedämmten Gebäudes wird von den Hausbewohnern bei Bedarf „angezapft“, der selbst erzeugte Strom in Akkus gespeichert. Erzielte Strom- und Wärmeüberschüsse kommen zwei E-Ladesäulen vor dem Haus sowie von Frühjahr bis Herbst auch benachbarten Mehrfamilienhäusern zugute. Energie- und Bauminister Olaf Lies zeigte sich beeindruckt: „Wir brauchen genau solche mutigen und klugen Konzepte für die ökologischen Herausforderungen der Zukunft.

Damit nimmt die SPAR + BAU beim Klimaschutz in der Immobilienwirtschaft eine Vorreiterrolle ein.“ Für Verbandsdirektor Pott ist das energieautarke Mehrfamilienhaus deshalb auch „ein Leuchtturmprojekt in der Wohnungswirtschaft“. Die SPAR + BAU biete in dem Neubau modernes Wohnen und Klimaschutz zu moderaten Preisen. Für Heiner Pott ist klar: „Die Wilhelmshavener haben mit dem Projekt neue Maßstäbe im Wohnungsbau gesetzt.“

Das Konzept für energieautarkes Bauen mit Pauschalmiete und Energieflat stammt vom Freiberger Energieexperten Prof. Dipl.-Ing. Timo Leukefeld, der der Wilhelmshavener Genossenschaft beratend zur Seite stand. „Das Energiekonzept des Gebäudes ermöglicht neue Geschäftsmodelle rund um dezentrale Energieversorgung und –management. Es ist ein Beispiel modernen urbanen Bauens, das Ökologie, Nutzen, Sicherheit und Komfort in sich vereint.“ Die Pauschalmiete für die komfortabel ausgestatteten Wohnungen liegt bei 10,50 Euro/m². Die Mieter sparen damit im Vergleich 1,30 Euro/m²: Während eine vergleichbare Kaltmiete in einem Neubau in Wilhelmshaven bei 8,25 Euro/m² liegt, kommen die künftigen Bewohner in der Bismarckstraße 33 kalkulatorisch auf nur 6,95 Euro/m². SPAR + BAU-Vorstandsvorsitzender Dieter Wohler sagte beim Durchtrennen des symbolischen roten Bandes: „Wir haben mit dem Bau des ersten energieautarken Mehrfamilienhauses Deutschlands Neuland betreten. Umso mehr freuen wir uns, dass wir dieses innovative Projekt in kürzester Zeit in Wilhelmshaven realisieren konnten. Zwischen Projektierung, Zustimmung durch den Aufsichtsrat, Planungsphase und Fertigstellung sind lediglich 24 Monate vergangen.“ Das Investitionsvolumen für den im November 2017 gestarteten Bau beläuft sich auf rund 2,47 Millionen Euro. „Bereits in den kommenden Tagen können die ersten Mieter ihr neues Zuhause beziehen. Das Haus erfüllt den KfW-40-Plus-Standard – und es dient als Pilotprojekt: Die Erfahrungen, die wir als Vermieter mit unserem ersten energieautarken Gebäude machen, fließen in die Planung künftiger Neuvorhaben ein“, so Vorstandskollege Peter Krupinski. Auch der Aufsichtsratsvorsitzende der SPAR + BAU, Matthias Rösner, zeigte sich sichtlich zufrieden: „Von diesem innovativen Projekt profitieren nicht nur die neuen Bewohner, sondern aufgrund der Strahlkraft auch die Stadt Wilhelmshaven.“

 

Weitere Meldungen

Damit sich die Mieter in den Wohnungen der SPAR + BAU wohl und bei unserer Wohnungsbaugenossenschaft gut aufgehoben fühlen, wird das Serviceangebot...

Im 125. Geschäftsjahr der SPAR + BAU konnten 84 Jubilare auf eine 50-, 60- oder bereits 65-jährige Mitgliedschaft in der Wohnungsbaugenossenschaft...

Die SPAR + BAU schließt mit der Europäischen Investitionsbank ein Teilfinanzierungspaket in Höhe von 35 Millionen Euro ab. Das Beste kommt bekanntlich...

Zurück zum Seitenanfang