18.04.2008

Mit Wohnungen die Stadtgeschichte geprägt

WILHELMSHAVEN ? Buchstäblich Stadtgeschichte geprägt hat die Wohnungsbaugenossenschaft Spar & Bau mit ihren Wohnungen in Wilhelmshaven. Im Jahr 1893 gegründet, ist die Spar- und Baugesellschaft eG die älteste Wohnungsbaugenossenschaft in Wilhelmshaven und in der Nordwest-Region Niedersachsens. Darüber hinaus gehört sie mit 115 Jahren zu den ältesten Wohnungsgenossenschaften in Deutschland. Diesen Geburtstag nimmt die Spar & Bau zum Anlass, einer sozialen Einrichtung einen Betrag in Höhe von 1500 Euro zu spenden.
In diesen langen Jahren ist die Spar & Bau zu einem äußerst starken und zukunftsweisenden Wohnungsanbieter und damit zu einem festen Bestandteil im Wirtschaftsleben in Wilhelmshaven geworden. 7700 Mitglieder hat die Spar & Bau. Sie verfügt über 3200 eigene Wohnungen in denen rund 7000 Menschen wohnen. Das ist die Dimension einer Kleinstadt. Die Zufriedenheit der Mieter zeige sich auch in einer niedrigen Fluktuation, so Peter Flohmann vom Vorstand.
Trotz des erheblichen Bevölkerungsrückgangs in Wilhelmshaven um fast 20000 Einwohner seit den 70er Jahren kann die Spar & Bau auch im 115. Jubiläumsjahr eine zufriedenstellende Bilanz ziehen.

Der Wohnungsbestand der Genossenschaft wird im Jubiläumsjahr und den folgenden vier Jahren mit insgesamt 40 Millionen Euro laufend dem modernen Wohnbedarf angepasst. So würden kleine zu großen Wohnungen zusammengelegt; moderne Bäder und moderne Elektroinstallationen einschließlich Multimediaanschlüssen seien selbstverständlich. ?Energetisches Sanieren" heißt die Zukunftsformel für viele Wohnobjekte der Spar & Bau. Man wolle den Klimaschutz voranbringen, so Hohmann. So werden bei der Genossenschaft bereits seit vielen Jahren Energiesparmaßnahmen in Form von neuen technischen Geräten sowie zusätzlichen Wärmedämmungen, sei es an der Fassade, Kellerdecken oder obersten Geschossdecken und Fenstern vorgenommen. ?Wir behaupten mit Fug und Recht, dass die Spar & Bau auch in den Klimaschutz investiert, und dies wird auch getan mit einem Pilotprojekt in der Südstadt im Bereich der Wärmegewinnung durch Solaranlagen auf Hausdächern ? Gebäudesanierung ist Klimaschutz", so der Vorstand gestern in einem Pressegespräch. ?Wir bieten als Dienstleister das Produkt Wohnen", erläuterten die Vorstandsmitglieder Peter Hohmann und Dieter Wohler die Genossenschaftsphilosophie. Die Gemeinschaftseinrichtungen in der Borkumstraße 17 und Weserstraße 87 seien beliebte Treffpunkte für nachbarschaftliche Begegnungen und größere familiäre Feiern. In Heppens, wo die Spar & Bau ihren größten Wohnungsbestand mit nahezu 1600 Wohnungen hat, richteten sie für ihre jüngsten Bewohner den Kindergarten Halligenweg ein, der mittlerweile über 30 Jahre besteht. Doch auch die älteren Mieter dürfen sich gut aufgehoben fühlen. 150 Wohnungen und insbesondere das ?Haus Sonnenhof' mit 60Wohnungen bieten auf Senioren zugeschnittenen Wohnkomfort im Modell des ?Betreuten Wohnens". Man achte darauf, dass der Wohnungsbestand in einem ausgewogenen Verhältnis von altem und neuem Wohnraum steht. Deshalb habe die Spar & Bau gerade mit einem weiteren äußerst attraktiven Wohnungsbauprojekt am Großen Hafen begonnen, wo über 60 Wohnungen errichtet werden.
Das neueste Kind der Wohnungsbaugenossenschaft ist die Wohnbebauung auf dem ehemaligen Gelände des City- Hallenbades. Im Spätsommer dieses Jahres entstehen auf diesem Gelände für 25 Millionen Euro 114 Genossenschaftswohnungen und vier kleinere Tiefgaragenanlagen. Die zügige Fertigstellung des Gesamtbauvorhabens soll dann bis zum Ende des Jahres 2010 erfolgen. Das vorgenannte Neubauprojekt ?Wohnen im Parkgarten" ist eines der größten und herausragendsten Maßnahmen der Spar & Bau seit 40 Jahren.

Peter Hohmann (links) und Dieter Wohler vom Vorstand der Spar & Bau vor dem Wolfsplakat der Genossenschaft.