16.02.2007

Bauwirtschaft als Konjunkturmotor

WILHELMSHAVEN/CH - Als Motor für die Binnenkonjunktur sieht die Arbeitsgemeinschaft der Wohnungsbaugenossenschaften Nordwest-Niedersachsen der auch die Wilhelmshavener Spar & Bau angehört, die Bauwirtschaft. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, Fritz Zitterich, gab gestern eine Pressemitteilung bekannt, dass die 15 Wohnungsbaugenossenschaften im ehemaligen Regierungsbezirk Weser-Ems in diesem Jahr für Neubau und Modernisierung von rund 20000 Mietwohnungen auf 49,1 Millionen Euro erhöhen. 2006 waren es noch 45 Millionen Euro. Für einen Investitionsaufwand von rund 11,2 Millionen Euro werden in diesem Jahr von Wilhelmshaven bis Papenburg und Osnabrück 119 neue Wohnungen entstehen, für die Modernisierung von Wohnungen geben die Genossenschaften 19,8 Millionen, für die Instandhaltung 18,1 Millionen Euro aus.

Leerstände habe man zurzeit nicht, bestätigte gestern Peter Hohmann, Vorstandsvorsitzender von Spar & Bau Wilhelmshaven.

Quelle: Jeversches Wochenblatt