06.07.2005

In den eigenen vier Wänden und dennoch stets sicher

Wilhelmshaven - Ihren Genossenschaftsmitgliedern passenden Wohnraum für jedes Alter und jede Lebenssituation zu bieten, gehörte stets zum genossenschaftlichen Gedanken und Förderauftrag der Spar & Bau.

Bereits Ende der 60er- Jahre erkannte man, dass dem Wohnen von Senioren eine besondere Beachtung geschenkt werden müsse. So errichtete die Spar & Bau 1967 in der Borkumstraße ein Wohnhaus mit 40 Wohneinheiten für alleinstehende alte Mitglieder. Der Hausmeister übernahm gleich die Funktionen der "Feuerwehr" und sorgte im Notfall für Hilfe.

1974 entstanden weitere 40 seniorengerechte Wohnungen in der Zedeliusstraße. Ihnen wurde eine Altentagesstätte angegliedert. Insgesamt verfügt die Spar & Bau heute über mehr als 150 solcher Wohnungen. Mit dem "Sonnenhof" ging die Spar & Bau 1994 neue Wege. Erstmals bot die Genossenschaft s Seniorenwohnraum mit einer integrierten Servicestation an, die rund um die Uhr besetzt ist. Eine neue Wohnform - das "betreute Wohnen" - war entstanden und galt seinerzeit für ganz Niedersachsen als neuartiges Wohnkonzept für Menschen jenseits des Erwerbsalters.

Die Idee, älteren Menschen ein Leben in der eigenen Wohnung zu ermöglichen und ihnen gleichzeitig an 365 Tagen im Jahr die Sicherheit zu geben, bei eventuell notwendig werdender Hilfe unkompliziert direkt im Haus zur Verfügung zu stehen, war 1994 sehr innovativ. Bereits 1996 eröffnete die Spar & Bau im Inselviertel das "Kommunikationszentrum Borkumstraße". Diese Einrichtung sollte den Mitgliedern als Begegnungsstätte dienen. Heute finden dort verschiedene Veranstaltungen, Aufführungen und Info-Abende statt. Aber auch kreatives Basteln, Gymnastik, Unterhaltung in Kursen und Kreisen stehen auf dem Programm. In der Borkumstraße ist auch der Wilhelmshavener Schachclub von 1887 heimisch, der regelmäßig Schach-Nachmittage für Senioren veranstaltet.

Nach der Borkumstraße entstand die zweite Begegnungsstätte der Spar & Bau in der Südstadt in der Weserstraße, "Treff 87" genannt. Auch hier finden die Mitglieder Zerstreuung durch viele Mitmach-Angebote. Spezielle Computer-Kurse für Senioren einschließlich Surfen im Internet runden das Angebot ab. Die Mitgliederbetreuerinnen beraten die Mitglieder und unterstützen ältere Menschen, beispielsweise. bei Behördenangelegenheiten. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die älteren Menschen den Alltag unnötig schwer machen.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die betreuten Busreisen an die verschiedensten sehenswerten Orte. So werden in diesem Jahr Norderney, Köln/Bonn, der Dortmunder Weihnachtsmarkt und der Tierpark in Emmen (NL) besucht.

Quelle: Wilhelmshavener Zeitung

Mit dem Sonnenhof bot die Spar & Bau erstmals betreutes Wohnen an. Hans und Hanna Siedenburg, 97 und 90 Jahre alt, Wanda Wiegand (85) und Irmgard Wolff (81). hinter ihnen Spar & Bau-Vorstandsvorsitzender Peter Hohmann und Sonnenhof-Leiterin Uta Sager, fühlen sich wohl. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens